Please enable JS

Fairtrade

Was ist Fairtrade?

Erfahren Sie wofür Fairtrade steht und wie Sie Fairtrade Produkte erkennen.

Fairtrade: Faire Bezahlung für die Erzeuger

Fairtrade

Fair Trade, zu deutsch fairer Handel, hat das Ziel die ökonomischen, ökologischen und sozialen Bedingungen in den ärmeren Herstellerländern, vor allem dort wo absolute Armut sehr verbreitet ist, zu verbessern. Dabei soll die Selbständigkeit und Position der Kleinbauern und Arbeiter verbessert und gestärkt werden.

Ursprünglich umfasste der faire Handel nur landwirtschaftliche Produkte. Es gibt aber auch Weltläden die unter einem ähnlichen Konzept traditionelle handwerkliche Produkte anbieten. Mittlerweile umfasst Fairtrade aber auch Produkte wie Bekleidung, Blumen, Computer, Erdöl, Diamanten und einige mehr.

Fairtrade Siegel für fair gehandelte Produkte

Achten Sie beim Einkauf auf dieses Siegel

Das Fairtrade Siegel

Fair Trade Waren werden heute mit einem Gütesiegel von verschiedenen Organisationen für zertifizierte Erzeuger-, Produktions- und Handelsketten ausgezeichnet. Die größte Dachorganisation ist dabei die Fairtrade Labelling Organization (FLO) mit ihrem Fairtrade Siegel. Man muss dabei den Begriff Fair Trade von der Marke Fairtrade unterscheiden. Das Fairtrade Siegel garantiert dabei einen fairen Handel und die Einhaltung von bestimmten Umwelt- und Sozialkriterien. 

Fairtrade Prämie fördert eigenständige Projekte

Gerechtere Verteilung der Erlöse

Den Produzenten, Bauern und Betrieben in den Entwicklungsländern soll es ermöglicht werden mit dem Verkauf ihrer Waren ihre Lebensgrundlage zuverlässig bestreiten zu können. Die Preise für Rohstoffe am Weltmarkt fluktuieren häufig, deshalb bietet Fairtrade einen Mindestpreis und sichert damit ein verlässliches Einkommen.

Außerdem wird eine Fairtrade Prämie erhoben, diese kommt den Kooperativen zugute um eigenständige Projekte, wie z. B. den Bau von Schulen und Krankenstationen, zu realisieren. Bauernfamilien und Beschäftigte der Plantagen entscheiden gemeinsam und demokratisch für welche ökologischen oder ökonomischen Projekte sie die Prämie einsetzen wollen.

Umweltschutz

Umweltschutz für die Menschen

Die Natur ist die Lebensgrundlage der Menschen und muss als solche langfristig erhalten bleiben. Fairtrade setzt Standards für den umweltschonenden Anbau und Schutz natürlicher Ressourcen. Gefährliche Pestizide sind verboten und gentechnisch verändertes Saatgut untersagt. Der Bio-Anbau ist kein muss, wird aber gezielt gefördert.

Farmer

Schutz der Menschen

In vielen Herstellerländern ist eine extreme Ausbeutung an der Tagesordnung. Durch das Verbot von Kinderarbeit und Diskriminierung und durch die Forderung nach geregelten Arbeitsbedingungen, leistet Fairtrade einen Beitrag diese Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Des Weiteren wird die gewerkschaftliche Organisation und Bildung von demokratischen Gemeinschaften (Kooperativen) gefördert.

Fairtrade Produkte

Mehr als nur fairer Handel

Fairtrade möchte Rahmenbedingungen schaffen, die es den Menschen ermöglicht ihre Armut aus eigener Kraft zu überwinden. Dafür werden Rahmenbedingungen geschaffen, aber auch Maßstäbe und Standards gesetzt, die es den Kleinbauern und Arbeitern ermöglicht sich selbst zu organisieren, sich weiterzubilden und ihre Lebensgrundlage zu sichern.

Wer Fairtrade Produkte kauft, wird nicht gleich die Welt retten, aber leistet zumindest ein kleiner Beitrag für mehr Gerechtigkeit im Handel mit den Erzeugerländern und hilft die Lebensqualität der Bauern dort zu verbessern.