Please enable JS

Demeter

Was ist Demeter und die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise?

Lesen Sie hier was Demeter und die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise ist.

Biologisch-dynamischer Anbau

Die biologisch-dynamisches Wirtschaftsweise

Demeter ist der älteste Bioverband in Deutschland. Die Demeter angehörigen landwirtschaftlichen Betriebe arbeiten nach der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise. Die Demeter engagiert sich unter anderem in Bereichen wie Nachhaltigkeit, Tierschutz, Integration, biodynamische Landwirtschaft, natürliche Nahrungs- und Körperpflegemittel, ökologische Pflanzen- und Tierzucht.

Demeter Richtlinien

Die strengen Richtlinien

Die Demeter setzt im Bereich der ökologischen Landwirtschaft die strengsten Richtlinien um. Der gesamte Betrieb muss auf die biologisch dynamische Bewirtschaftung umgestellt sein. Alle Beteiligten der Wertschöpfungskette müssen Demeter zertifiziert sein. Viele nach EU-Öko-Verordnung erlaubten Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfen sind untersagt. Gentechnik und Hybrid-Sorten sind verboten. Auf Kunstdünger, Pestizide und andere Chemikalien wird selbstverständlich gänzlich verzichtet. 

Hof-Organismus

Der Hof-Organismus

Nach dem biologisch-dynamischen Prinzip wird ein Bauernhof als ein geschlossener Organismus betrachtet. Es werden möglichst nur so viele Tiere gehalten, wie sich, mit dem auf demselben Bauernhof produziertem Futter, ernähren lassen. Die Tiere liefern wiederum mit ihrem Dung die Nahrung für die Pflanzen. Durch die Nutzung von tierischem Dung lässt sich die Boden-Fruchtbarkeit und damit auch die Erträge langfristig sichern. Die Fruchtbarkeit des Bodens, als Grundlage für starke und gesunde Pflanzen, spielt eine zentrale Rolle.

Bio-dynamischer Humusaufbau

Positive Klimabilanz

Ein Milchvieh haltender Betrieb, der nach dem biodynamischen Prinzip arbeitet, ist besonders Klimafreundlich. Denn durch den Dung wird die Humus-Schicht im Boden aufgebaut und der Boden mit über 200 Kilogramm Kohlenstoff pro Hektar und Jahr angereichert. Bei gewöhnlichen ökologischen Marktfruchtbetrieben ist im Mittel der Humusgehalt gleichbleibend und bei konventionellen sogar negativ, mit einem minus von 150 Kilogramm Kohlenstoff je Hektar und Jahr.

Ethische und wesensgemäße Tierhaltung

Artgerechte und wesensgemäße Tierhaltung

Bei der Tierhaltung setzt Demeter höchste ethische Maßstäbe an eine artgerechte und wesensgemäße Tierhaltung. Z. B.: Tiere werden in kleinen Herden gehalten, in großzügige Ställe mit ausreichend Frischluft und Tageslicht gehalten. Es wird eine Versorgung mit 100 % biodynamischen Futter angestrebt, Wiederkäuer erhalten Raufutter und Grünfutter auf ihren Weidegängen und Hühne bekommen ganze Körner. Es finden keine Enthornung, Schwanz- oder Schnabelkürzungen statt.