Please enable JS

Nachhaltige Textilien

Bio Baumwolle, der kontrolliert biologische Anbau & GOTS

Bio Baumwolle und Naturtextilien erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Das Umweltbewusstsein der Verbraucher steigt und es wird vermehrt auf eine nachhaltige Produktion von Kleidung und anderen Textilien geachtet. Selbst Discounter Ketten nehmen langsam den Öko-Trend auf und bieten zunehmend Textilien aus kontrolliert biologischem Anbau oder mit GOTS Zertifizierung an. Aber was macht Bio Baumwolle und GOTS anders, und warum ist das besser für Mensch und Natur? 

Bio Baumwolle, die nachhaltige Alternative

Bio Baumwolle wird handgepflückt

Trend "Wegwerf" Mode

Wir leben heute in einer Kultur der schnelllebigen Mode. Moden und Kollektionen ändern sich jährlich oder saisonal. Eine große Mehrheit der Konsumenten hat dabei das Gefühl mit diesen Trends schritthalten zu müssen.

Das Problem daran ist, dass damit viele Kleidungsstücke kaum getragen werden, da sie nach kurzer Zeit schon nicht mehr "In" sind. Begünstigt wird dies durch niedrige Preise, man ist schnell verleitet etwas zu kaufen, was vielleicht doch nicht so gut passt, unbequem ist oder bei genauer Betrachtung doch nicht wirklich gefällt.

Greenpeace berichtet darüber (Greenpeace "Wegwerfware Kleidung"), dass in Deutschland fast 20% der Kleidungsstücke in unseren Kleiderschränken nur "selten" benutzt werden (d.h. seltener als alle drei Monate) UND ganze 20% ungetragen bleiben. Das heißt fast jedes zweite Kleidungsstück wird praktisch ungenutzt weggeschmissen.

Knapp die Hälfte aller produzierten Kleidung ist dabei aus Baumwolle. Textilien aus Baumwolle sind einerseits gut verträglich und bequem, aber auch sehr vielseitig einsetzbar. Leider sind der Anbau und Verarbeitung der Baumwolle sehr ressourcenhungrig. Eine Jeans verbraucht ca. 8000 Liter Wasser, das ist ungefähr die Wassermenge, die man in einem halben Jahr verbraucht wenn man jeden Tag duscht.

Baumwolle ist ideal für hautfreundliche Textilien

Baumwolle ist ideal für hautfreundliche Textilien

Warum ist Baumwolle so beliebt? 

Baumwolle hat eine Reihe von Eigenschaften, die sie für Kleidung und andere Textilien ideal und damit auch so beliebt macht. Baumwolle ist vielseitig einsetzbar, aus ihr lassen sich sehr verschiedene Stoffe mit recht unterschiedlichen Eigenschaften herstellen, von sehr weichen Jersey Stoffen für T-Shirts bis zu robusten Jeans Stoffen. Dabei ist sie generell langlebig und strapazierfähig. Auf der Haut ist sie angenehm kühl und weich, und da sie im Allgemeinen nicht kratzt, ist sie besonders hautfreundlich. Baumwolle ist auch sehr saugfähig und lässt sich daher hervorragend färben. Auch sehr vorteilhaft ist, dass sie sich hervorragend reinigen lässt, da sie relativ hohe Temperaturen aushält.

Bio Baumwolle ist ein geschützter Begriff

Bio Baumwolle ist ein geschützter Begriff

Was ist Bio?

"Bio", "Öko" und "aus kontrolliert biologischem Anbau" (kbA) sind geschützte Begriffe und bezeichnen den Anbau von Lebensmitteln und natürlichen Rohstoffen nach den Vorschriften des ökologischen Landbaus. International wird für Bio die Bezeichnung "organic" verwendet.

Beim kontrolliert biologischen Anbau wird unter anderem auf den Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und Kunstdünger verzichtet. Gentechnik ist gänzlich untersagt, und beim Anbau wird die Fruchtfolge abwechslungsreich gestaltet um den Boden zu schonen. Die Einhaltung der Auflagen für den Bio Anbau wird jährlich von unabhängigen Zertifizierungsstellen geprüft.

Die EG-Öko-Verordnung (auch als EU-Bio-Siegel bekannt) wird mittlerweile auch in Nicht-EU-Ländern angewendet. Verbände wie Demeter, Naturland und Bioland haben ihre eigenen Regeln, die auf der Öko-Verordnung aufbauen aber noch etwas strenger gefasst sind.

Bio Baumwolle verzichtet auf schädliche Giftstoffe

Bio Baumwolle verzichtet auf schädliche Giftstoffe

Bio Baumwolle verzichtet auf umweltschädliche Praktiken

Beim kontrolliert biologischen Anbau von Baumwolle sind umweltschädliche Methoden, die im konventionellen Baumwollanbau üblich sind, verboten.

Beim Anbau von Bio Baumwolle verzichtet man auf giftige Schädlingsbekämpfungsmittel, die für die Gesundheit der Bauern und die umliegende Natur äußerst problematisch sind.

Durch den Verzicht auf giftige Entlaubungsmittel, die vor allem für die Vorbereitung der maschinellen Ernte nötig sind, wird nicht nur die Umwelt geschont. Es ist deswegen nur noch eine Ernte per Hand möglich, was sich positiv auf die Qualität der Bio Baumwolle auswirkt, da es zu weniger Verunreinigungen kommt.

Statt wie im konventionellen Anbau, die Böden auszulaugen und diesemit Kunstdünger ertragsfähig zu halten, wird in der biologischen Landwirtschaft mit einem geschlossenen Nährstoffkreislauf die Humusschicht erhalten bzw. aufgebaut. Dazu wird auf einen abwechslungsreichen Fruchtwechsel geachtet, der ein Auslaugen der Böden verhindert. Und es werden biologische Dünger, z.B. aus Pflanzenresten oder Jauche, verwendet. 

Bio Baumwolle Produktion immer noch sehr gering

Gerade mal 1% der weltweit gehandelten Baumwolle wird biologisch angebaut. Bio Baumwolle stammt meist von kleinen Bauern, die in vielfacher Hinsicht davon profitieren. Zum einen sind die gesundheitlichen Vorteile und der Erhalt bzw. Förderung der Lebensgrundlage zu benennen, aber auch der finanzielle Vorteil, da Bio Baumwolle einen höheren Preis auf dem Weltmarkt erzielt.

GOTS steht für eine nachhaltige Verarbeitung von Bio Baumwolle

GOTS steht für eine nachhaltige Verarbeitung von Bio Baumwolle

GOTS für die nachhaltige Weiterverarbeitung

Der kontrolliert biologische Anbau von Baumwolle sagt allerdings nichts über die Weiterverarbeitung aus. Dafür gibt es den Global Organic Textile Standard (GOTS) dieser setzt Richtlinien für eine nachhaltige und umweltfreundliche Weiterverarbeitung. Gefährliche Chemikalien und giftige Farbstoffe sind strengsten untersagt, und einige soziale Mindestanforderungen sind geregelt. 

Baumwollfeld

GOTS – Mehr als nur Bio

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Entlang der gesamten Produktionskette werden hohe umwelttechnische Anforderungen definiert und die Einhaltung von sozialen Kriterien gefordert.

Dem Verbraucher soll bei seiner Kaufentscheidung durch das GOTS Label die Sicherheit gegeben werden, dass das Produkt ökologisch nachhaltig hergestellt wurde. Angefangen bei einer biologischen Rohstoffgewinnung über eine umweltverträgliche und sozial verantwortliche Herstellung bis zu einem fertigen Produkt, das frei von gefährlichen Chemikalien und giftigen Farbstoffen ist.

Baumwollfeld

Ökologische Kriterien von GOTS

Voraussetzung für eine GOTS Zertifizierung ist, dass das Produkt aus mindestens 70% ökologisch erzeugter Naturfaser besteht. Erst ab 95% Bio Baumwolle wird die Auszeichnung "organic" vergeben. Es werden nur Rohstoffe erlaubt, die nach anerkannten internationalen oder nationalen Bioanbaustandards(EU Bio-Verordnung (Verordnung EG Nr. 834/2007), USDA NOP oder IFOAM Family of Standards) produziert wurden.

Für die Verarbeitung der Textilien werden nur unverzichtbare Zusätze erlaubt, die bestimmte Anforderungen an die Giftigkeit und die biologische Abbaubarkeit erfüllen. Es werden keine schädlichen chemischen Zusätze erlaubt, und Chlorbleiche, giftige oder ätzende Farbstoffe sind gänzlich verboten.

Die produzierenden Betriebe müssen darüber hinaus über ein Umweltschutzprogramm zur Reduzierung von Abwasser und Abfällen verfügen. Die Verpackungen von GOTS Textilien dürfen kein PVC enthalten, und Etiketten aus Papier müssen recycelt sein oder aus FSC oder PEFC Quellen stammen. 

Textilverarbeitung

Soziale Kriterien von GOTS

Der GOTS definiert auch soziale Kriterien, die die Arbeiter in den Produktionsstätten schützen. Dazu gehören unter Anderem:

  • eine sichere und hygienische Arbeitsumgebung
  • Zwangsarbeit und Kinderarbeit sind natürlich verboten
  • ein Existenz sichernder Mindestlohn
  • reguläre Arbeitszeiten
  • Diskriminierende oder inhumane Behandlung ist verboten
  • Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen

Alle sozialen und ökologischen Kriterien und die verwendeten Überprüfungsverfahren werden auf der GOTS Website veröffentlicht. In einer öffentlichen Datenbank sind alle zertifizierten Produzenten und Hersteller erfasst und für jeden einsehbar. 

GOTS Logo

Authentische GOTS Logos erkennen

Alle GOTS Textilien sind mit dem GOTS-Siegel und der Zertifizierungsnummer des Herstellers gekennzeichnet. Mit den folgenden Merkmalen lassen sich echte GOTS Produkte schnell erkennen.

Erst einmal unterscheidet GOTS zwei Label-Stufen: „Organic“ bedeutet, dass 100 % kbA/kbT Faser enthalten sind; „Made with [x] % organic materials“ (x steht dabei für den Faser-Anteil) bedeutet, das Produkt hat einen Anteil von kba/kbT Fasern, dieser muss aber zwischen 70 % und 94 % liegen.

Für ein korrektes GOTS Label ist es erforderlich, dass das GOTS Logo, mit der betreffenden Label-Stufe, dem Referenz-Kürzel des Zertifizierers und der Lizenznummer des zertifizierten Betriebs abgebildet wird.

In der öffentlichen GOTS Datenbank (https://www.global-standard.org/de/public-database.html) kann nach GOTS zertifizierten Betrieben und deren Produkten gesucht werden.

Sollten Sie Zweifel haben, können Sie sich auch direkt an GOTS wenden und nachfragen, ob es sich bei dem Produkt wirklich um GOTS zertifizierte Ware handelt.

Fairer Handel für Baumwolle

Bio und GOTS sind primär für ökologische Kriterien zuständig. Fairtrade und Fair Wear Foundation sind Siegel, die sich dem fairen Handel und hohen sozial-gerechten Kriterien widmen. Sie verbieten Kinderarbeit und Zwangsarbeit. Bauern und Landarbeiter werden zum selbst-organisierten Handeln ermächtigt, und geregelte Arbeitsbedingungen sind garantiert. Es werden Mindestpreise für Rohstoffe geboten um die Lebensgrundlage der Bauern zu sichern. Darüber hinaus werden mit der Fairtrade-Prämie eigenständige organisierte Projekte finanziert, wie der Bau von Schulen und Krankenstationen. (Tipp: Was ist Fairtrade)

Bio Baumwolle empfiehlt sich für Verbraucher die nachhaltiger konsumieren möchten

Bio Baumwolle empfiehlt sich für Verbraucher die nachhaltiger konsumieren möchten

Sind Bio Textilien nachhaltig?

Textilien aus biologisch angebauter Baumwolle sind durchaus nachhaltig. Baumwolle ist lange haltbar und biologisch abbaubar. Der kontrolliert biologische Anbau vermeidet viele schwerwiegende Umweltbelastungen beim Anbau der Baumwolle, und GOTS zertifizierte Textilien werden auch umweltschonend weiterverarbeitet.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass Baumwolle einen hohen Wasserverbrauch hat. Auch wenn es Tröpfchenbewässerungs-Systeme gibt, mit denen der Verbrauch gesenkt werden kann, ist die Baumwollpflanze noch recht durstig. Und in der Weiterverarbeitung werden ebenfalls große Mengen an Wasser benötigt. Das gilt eben auch für Bio Baumwolle, auch wenn es Bemühungen gibt den Wasserverbrauch zu reduzieren.

Dass Baumwolle bei uns nicht regional angebaut werden kann, ist auch problematisch, da lange Transportwege die CO2 Bilanz der Baumwolle verschlechtern. Besonders wenn aus Kostengründen die einzelnen Verarbeitungsschritte auf verschiedene Länder bzw. Kontinente verteilt sind (Der Weg der Jeans www.youtube.com/watch) .

Bio Baumwolle, GOTS und Fairtrade können einen großen Unterschied in Bezug auf Nachhaltigkeit bei Textilien machen. Letztendlich ist das Verhalten des Verbrauchers entscheidend. (Tipps für Verantwortungsvollen Kleidungskauf).

Für einen bewussten und nachhaltigen Konsum sollte man folgende Tipps beachten:

  • Auf Öko- und Fair-Labels achten
  • Fehlkäufe vermeiden
  • qualitativ hochwertige und lange haltbare Textilien kaufen
  • Kleidung und Textilien möglichst lange nutzen