Please enable JS

Betthygiene

4 Tipps zur Betthygiene

Hier finden Sie 4 Tipps wie Sie mit der richtigen Betthygiene für eine schöne Schlafatmosphere sorgen können.

Besser schlafen im frisch bezogenem Bett

Wie schön ist es doch sich abends nach einem langen Tag in ein herrlich frisch bezogenes und gemütliches Bett zu kuscheln. Mit einer tollen Bettwäsche und der richtigen Betthygiene schläft man nicht nur besser, sondern auch gesünder. 

1. Bettwäsche alle zwei Wochen wechseln

Eigentlich logisch, aber oft vernachlässigt: Nur wenn man sein Bett regelmäßig mit frischer Bettwäsche bezieht, bleibt es frisch, sauber und gemütlich. Empfohlen wird im allgemeinen Bettwäsche alle zwei Wochen zu wechseln. In der Bettwäsche sammelt sich nämlich schnell Salz vom Schweiß, Hautpartikel und Milben. Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Artikel Bettwäsche richtig waschen

Besser schlafen mit frisch gewaschener Bettwäsche

2. Bettwäsche richtig waschen

Die wichtigsten Informationen zum Waschen findet man auf der Pflegeanleitung. Entscheidend ist die Faserart: weiße oder naturfarbene Baumwolle und Leinen kann man bei 60°C waschen, bunte besser bei 40°C; Empfindliches wie Seide nicht höher als 30°C.

Die Menge des Waschmittels sollte man, je nach Härte des Wassers und dem Verschmutzungsgrad, den Packungsangaben entsprechend dosieren. Auf Weichspüler sollte man generell verzichten, nicht nur der Umwelt zuliebe, denn diese verringern die Saugfähigkeit der Bettbezüge.

Nicht vergessen regelmäßig alle paar Monate die Matratzenbezüge waschen.

Alle Fragen rund ums Waschen werden in unserem Artikel "Bettwäsche richtig waschen" geklärt.

Besser schlafen im gelüftetem Schlaffzimmer

3. Bett und Schlafzimmer gut Lüften

Wenn man gerade die Bettbezüge zum Waschen abgenommen hat, bietet es sich an Kissen und Bettdecke zu lüften. Erstmal gut Aufschütteln und dann einfach über ein sauberes Fensterbrett legen oder auf den Balkon für ein zwei Stunden hängen. Die Matratze kann man bei dieser Gelegenheit auch mit dem Staubsauger absaugen, umdrehen und lüften.

Wo wir gerade vom Lüften sprechen. Es empfiehlt sich vor dem Schlafen und nach dem Aufwachen das Schlafzimmer 15 Minuten stoßzulüften. Das heißt Fenster weit aufmachen, am Besten in einem anderen Zimmer auch, damit die Luft gut durchzieht und sich austauscht kann. Das Bett dabei aufgedeckt lassen damit die Matratze auch etwas Luft abbekommt.

Ein ungemachtes Bett muss keine Schande sein

4. Bett nicht gleich morgens machen

Wer gleich morgens sein Bett macht, sperrt die Feuchtigkeit in der Matratze ein und bietet Milben ein optimales Klima. Deshalb ist es völlig in Ordnung, wenn man das Bett erstmal ein paar Stunden ungemacht lässt, denn so kann die Matratze erstmal richtig trocknen.

Wenn Ihr Bettlaken morgens immer verrutscht ist helfen Ihnen vielleicht unsere Tipps im Artikel "Bettlaken richtig aufziehen"